RTW Tag 11: Lençóis, Brasilien

Wie war das jetzt mit den Stalagmiten und Stalagtiten? Egal. Die Lapa-Doce-Tropfsteinhöhle hat von beiden reichlich zu bieten. Das einstige Diamantminen-Gebiet Chapada Diamantina im Hinterland von Salvador ist voller Naturwunder. Das Landschaftsbild ist bestimmt von Tafelberg-Canyons, auf dem Gelände der – agritouristisch kultivierten – Pratinha Farm kann man im Fluss baden und in eine blaue Grotte hinabsteigen. Zu guter Letzt empfiehlt es sich, zumindest das letzte Stück auf den Pai Inácio, den mit 1120 Metern höchsten Berg des Gebiets hinaufzukraxeln, das 360-Grad-Panorama zu genießen und die Sonne beim Untergehen zu beobachten. In Lençóis ist man dann wieder zurück in der Zivilisation: ein gut gelauntes Städtchen, auf dessen zentralem Platz abends immer die Musik spielt und die Caipirinha und das Abendessen nach einer solchen Tour doppelt so gut schmecken.